Änderung des Unterhaltsrechts

Änderung des § 1578 b Abs. 1 BGB zum 01.03.2013 : ändert sich wirklich was beim nachehelichen Unterhalt?

Liest man die Begründung des Gesetzes, bekommt man Zweifel: “Im materiellen Unterhaltsrecht soll durch die eigenständige Nennung des Tatbestandsmerkmals der Ehedauer als weiterem Billigkeitsmaßstab für die Herabsetzung von Unterhaltsansprüchen in § 1578b BGB klargestellt werden, dass das Fehlen ehebedingter Nachteile nicht „automatisch“ eine Beschränkung nachehelichen Unterhalts nach sich zieht.”

Klarstellung ist ja wohl kaum eine Änderung, oder?

Meine Prognose: keine Änderung der Rechtsprechung zu erwarten.

PS. Vegleiche dazu auch Rechtsanwalt Wille aus Köln:

Wird Heiraten wirklich riskanter?

 

Hinterlasse eine Antwort